Mehlspeisen und Desserts

Birnen-Spekulatius-Gugelhupf

Andere Menschen legen zu dieser Zeit Vorräte an – und ich verbrauche sie. In diesem saftigen Kuchen sorgen Birnen, Zimt und Spekulatiuskekse für einen weihnachtlichen Geschmack. Es mag die „falsche“ Jahreszeit sein, aber schmecken tut so eine Mehlspeise ja immer gut.

Außerdem mussten die Spekulatiuskekse verarbeitet werden (von welchem Weihnachten die noch übrig sind, lass ich jetzt mal unerwähnt). 😉

Kauft man Birnen in der Dose mit einem Abtropfgewicht von etwa 460 g, kann man daraus zwei solche Birnen-Spekulatius-Gugelhupf backen. Die restliche Hälfte habe ich einfach eingefroren und für den zweiten Kuchen aufbewahrt.


Zutaten
für 1 Gugelhupfform
    • 100 g Spekulatius
    • 220 g Birnen
    • 100 g Schokolade (Kochschokolade oder Vollmilch)
    • 250 g weiche Butter
    • 200 g Zucker
    • 1 Pkg. Vanillezucker
    • 4 Eier
    • 300 g Mehl
    • 250 ml Milch
    • 1 Pkg. Backpulver
    • 3 EL Kakao
    • 1 Msp. Zimt
    • 50 g Schokotropfen

Zubereitung

Zur Vorbereitung für den Kuchen werden die Spekulatiuskekse zerkleinert. Dazu könnt ihr sie in einen Gefrierbeutel geben und vorsichtig mit einem Nudelholz zerkleinern. Wer eine Küchenmaschine mit Reibaufsatz hat, kann natürlich auch diese verwenden. Die Birnen werden in Würfel geschnitten (natürlich vorher schälen und entkernen, wenn es frische sind). Hier kann man die Birnen dann in etwas Mehl wälzen, sodass sie beim Backen nicht nach unten sinken und sich in der Masse gut verteilen. Außerdem schmelzt ihr die Schokolade vorsichtig. Dies könnt ihr über einem Wasserbad machen, während die Butter aufgeschlagen wird.

Zuallererst schlagt ihr die zimmerwarme Butter mit Zucker und Vanillezucker schön schaumig. Sie sollte fast weiß sein. Die Eier in Raumtemperatur werden dann einzeln nach und nach gut untergerührt. Mehl, Milch und Backpulver können in der Zwischenzeit vorbereitet werden, und werden gut mit der Butter-Eier-Masse vermengt.

Die Spekulatiuskekse, Kakao und Zimt könnt ihr nun einrühren. Sind von den Keksen größere Stücke in der Masse, macht das auch nichts, da sie durch die Birnen Feuchtigkeit aufnehmen und saftig werden. Nun wird die geschmolzene Schokolade zugegeben.

Zu allerletzt werden die Birnen und die Schokotropfen gerade so viel untergehoben, dass sie in der Masse gut verteilt sind. In einer gut eingefetteten Gugelhupfform wird der Kuchen bei ca. 180 °C (Ober-/Unterhitze) im vorgeheizten Backrohr für ungefähr 50 Minuten gebacken. Hier solltet ihr aber auch wieder mit der Stäbchenprobe und per Fingerdruck überprüfen, ob der Gugelhupf schon durchgebacken ist, und gegebenenfalls Zeit und Temperatur anpassen.


Tipps

Natürlich kann man auch hier eigene Variationen ausprobieren. Andere Früchte oder Kekse sorgen für einen speziellen Geschmack.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.